KaiRo_2011-07-04_23-06-18_8340.jpg

Der Zauber von Island
im Sommer

KaiRo_2011-07-07_20-26-52_8882.jpg

Fotoreise

Island

Blende.png

Kai Rogler

Person_edited_edited.jpg

Max. 7 Personen

Fotoreise: 
Natur- und Landschaftsfotografie
 

Sommertour

Island - das Eldorado für Landschafts- und Naturfotografen schlechthin. Unsere Sommertour entführt uns in Gebiete abseits der Ringstraße und des touristischen Mainstreams. Wir durchfahren das Hochland mit der größten (Geröll-)Wüste Europas und erkunden die nur dünn besiedelten Westfjorde. Da im Sommer vor allem im nördlichen Teil Islands die Sonnenuntergänge bis nahezu Mitternacht andauern, werden wir öfter auch am Abend noch oder wieder unterwegs sein, um diese Lichtstimmung fotografisch zu nutzen.

Auf dieser Fotoreise hast du die Möglichkeit deinen persönlichen Fotostil zu entwickeln oder auszubauen und dein Wissen über Fototechnik zu vertiefen. Bei der Besprechung deiner Bilder geht der Fototrainer intensiv auf die Themen Bildaufbau, Bildaussage und Bildbearbeitung ein. Der Fotograf und Fototrainer Kai, der diese Fotoreise leitet, steht dir die mit Tipps und Tricks aus seiner langjährigen Erfahrung zur Seite und unterstützt dich bei deiner fotografischen Entwicklung. Ihm ist es wichtig, auf die individuellen Fragen aller Teilnehmer eingehen zu können. Daher findet der Workshop in einer kleinen Gruppe mit maximal 7 Teilnehmern statt.

Freu dich auf eine erlebnisreiche Fotoreise mit viel Spaß, interessantem Austausch unter Gleichgesinnten und vor allem Zeit für Fotografie.

press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
1/2
Zielgruppe
 

Möchtest du in einer kleinen Gruppe Island von der fotografischen Seite her entdecken und deine Erfahrungen vor Ort mit Gleichgesinnten austauschen? Dann bist du bei dieser Fotoreise genau richtig. 

Die Grundkenntnisse von Blende und Zeit sollten vorhanden sein. Wenn du dir unsicher bist, ob du deine Kenntnisse ausreichen, frage uns einfach: info@fototouren.net  

Themen der Fotoreise "Zauber von Island im Sommer":

Zehntägiger Workshop:

  • Einführung in die Landschaftsfotografie 

  • Papageientaucher gezielt fotografieren

  • Wasser und Erde fotografieren

  • Schönste Fotospots von Island fotografisch erfahren

  • Bildbesprechung

Detailprogramm

Wir beginnen unsere Reise in Reykjavík optional mit einem kurzen Kennenlernen am Vorabend des ersten Tages, bevor wir uns am darauffolgenden Morgen mit Proviant eindecken und zur Wiege der isländischen Republik aufbrechen. In Þingvellir wurde im Jahr 930 der Freistaat ausgerufen und 1944 die Republik Island gegründet. Hier treffen auch die eurasische und amerikanische Kontinentalplatte aufeinander - oder besser gesagt, sie driften hier auseinander. Auch der Þingvallavatn, der mit 85 km2 größte See Islands ist hier zu finden. Im Anschluss geht es weiter zum Strokkur, dem höchsten Geysir Islands, der es Fotografen durch seine sehr regelmäßigen Ausbrüche recht einfach macht und als Tagesabschluss noch zum Gullfoss, dem "goldenen Wasserfall", den wir dann hoffentlich auch bei goldenem Licht auf Speicherkarte oder Film bannen können.

Auf dem Kjalvegur (auch Kjölur-Route genannt) geht es vorbei am Kerlingarfjöll, einem vulkanischen Gebirgszug aus Rhyolithgestein, mitten durch die Geröllwüste des isländischen Hochlands. Im Hochtemperaturgebiet Hveravellir legen wir einen ausgedehnten Stopp ein, um die dortigen Sinterterrassen und kleinen Springquellen zu fotografieren. Bei Bedarf spricht auch nichts gegen einen kurzen Sprung in das kleine Thermalbad, das aus einer natürlichen Felswanne besteht.

Nachdem wir das Hochland im Norden verlassen, geht es nach zwei Zwischenübernachtungen an der Nordküste Islands weiter in die Westfjorde, wo wir für drei Tage unser Lager aufschlagen, um von dort aus den wahrscheinlich schönsten Wasserfall Islands zu besuchen. Der Dynjandifoss erzeugt eine beeindruckende Wand aus Wasser, die sich auf seinen 100 Metern Höhe nach unten hin auffächert. Ein weiteres imposantes Highlight der Westfjorde ist Látrabjarg, einer der größten Vogelfelsen der Welt, in dem Millionen von Seevögeln leben und nisten – neben Lummen und Tordalken vor allem die berühmten Papageitaucher. Auf dem Weg dorthin passieren wir einige fotogene Schiffs-, Flugzeug- und andere Wracks, allen voran das in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts gestrandete, erste Stahlschiff Islands: „Garðar BA 64“.

Die Westfjorde verlassen wir je nach Verfügbarkeit entweder per Fähre, die über einen Zwischenstopp auf der geschichtsträchtigen Insel Flatey die Halbinsel Snæfellsnes anfährt, oder wir legen den Weg dorthin mit dem Auto zurück. Snæfellsnes ist bekannt als Klein-Island, weil dort auf kleinem Raum eine Vielzahl der Landschaftstypen Islands vorzufinden sind. Hier besuchen wir den Nationalpark Snæfellsjökull mit dem namensgebenden Vulkan und Gletscher, bevor wir die Rückfahrt nach Reykjavík antreten.

Am letzten Tag wartet bei Verfügbarkeit noch ein optionales Highlight auf uns. Wer möchte und sich wagt, eine sechsminütige Fahrt mit einer umgebauten Fensterputzgondel in die Tiefe zu unternehmen, kann die Magmakammer des erloschenen Vulkans Thríhnúkagígur besuchen. Alternativ kann auf eigene Faust eine Fototour durch Reykjavík unternommen werden, wo es eine Menge interessanter Fotomotive zu entdecken gibt. Den letzten Abend nutzen wir dann, um die Reise gemeinsam ausklingen zu lassen.

Auch wenn in den letzten Jahren aufgrund des Besucherbooms viele Hotels und Pensionen gebaut wurden, entsprechen die Unterkünfte nicht ganz dem in Deutschland gewohnten Standard. Das sollte uns aber nicht weiter stören, da wir sowieso die meiste Zeit draußen und im Auto verbringen und die Zimmer nur zum Schlafen nutzen. Wenn Sie alleine reisen, aber gern ein Doppelzimmer buchen möchten, helfen wir gern bei der Koordination, einen Doppelzimmerpartner unter den Teilnehmern zu finden. In Ausnahmefällen kann es auch vorkommen, dass bei einzelnen Unterkünften Drei- oder Vierbettzimmer gebucht werden müssen.

Beim Reiseprogramm können sich in Island immer Änderungen ergeben, z.B. weil Regionen nicht zugänglich sind, eine Brücke weggeschwemmt wurde oder ein Vulkan ausbricht - den wir dann natürlich versuchen würden zu fotografieren!

Die Abende können wir auf Wunsch und nach Möglichkeit für Bildbesprechungen nutzen.

Da wir am ersten Tag sehr früh starten, empfiehlt es sich, spätestens am Vortag anzureisen. An diesem Tag besteht nach vorheriger Absprache ggf. die Möglichkeit der Abholung am Flughafen, wenn die Flugverbindungen der Teilnehmer feststehen. Bei der Suche nach einer Unterkunft für den Vor- und Nachlauf der Fotoreise ist der Reiseleiter gerne behilflich. Bitte nimm bei Bedarf mit Kai Rogler Kontakt auf.

Im Preis inklusive sind die Reiseleitung durch den Workshopleiter, 9 Übernachtungen und Transfers an den Workshoptagen und die Gebühren für die Eishöhlentour.

Da die Flugkosten je nach Abflughafen stark variieren und damit du gegebenenfalls weitere Tage auf Island vor oder nach der Tour anhängen kannst, haben wir die Flugkosten nicht in den Reisepreis inkludiert. Gern unterstützen wir dich bei der Buchung der Flüge über unser Partnerreisebüro. Die Kosten hierfür rechnet dieses dann direkt mit dir ab.

Die Gruppengröße beträgt mindestens 4 und maximal 7 Personen.

 

Voraussichtlicher Tourverlauf:

Tag 1 (10.7.): Reykjavík - Thingvellir - Gullfoss - Strokkur
Tag 2 (11.7.): Gullfoss - Hveravellir - Blönduós
Tag 3 (12.7.): Blönduós - Kirkjuhvammsvegur
Tag 4 (13.7.): Kirkjuhvammsvegur - Flókalundur
Tag 5 (14.7.): Flókalundur - Dynjandi - Flókalundur
Tag 6 (15.7.): Flókalundur - Látrabjarg - Flókalundur
Tag 7 (16.7.): Flókalundur - Brjanslaekur - Flatey (falls möglich) - Stykkishólmur
Tag 8 (17.7.): Stykkishólmur - Snæfellsjökull - Reykjavík
Tag 9 (18.7.): Thríhnúkagígur Vulkan (optional 300,- EUR pP); alternativ: Reykjavík
Tag 10 (19.7.): Abreise

Änderungen vorbehalten

Legende: [F] Frühstück

Das beinhaltet deine Fotoreise

Enthaltene Leistungen

  • 9x Übernachtungen in einem guten Hotel im DZ mit DU / WC

  • 9x reichhaltiges Frühstück

  • Fotoworkshops

  • Tipps zur Kamerabedienung und Bildgestaltung

  • Workshop Naturfotografie und Landschaftsfotografie

  • Abendliche Betrachtung der Fotoauswahl jedes Teilnehmenden mit Anregungen zur bewussten Bildgestaltung und -nachbearbeitung

  • Reiseveranstalter-Haftpflichtversicherung

Nicht enthaltene Leistungen​

  • Getränke, Snacks, Mittag- und Abendessen

  • Anreise

  • Im Programm nicht vorhergesehener Transfer

  • Eintrittspreise vor Ort

  • persönliche Ausgaben

Island

Ausrüstung
 
  • Digitale Kamera (Einstellmöglichkeit für Blende und Zeit von Vorteil)

  • Geladene Akkus & leere Speicherkarte

  • Stativ

    Falls vorhanden:

  • Fernauslöser

  • Filter (Pol-, Grau-, Grauverlaufsfilter)

  • Laptop oder Tablet

Treffpunkt
 

Den Treffpunkt und alle Detailinformationen erhältst du rechtzeitig vor der Fotoreise.

Änderungen vorbehalten